corona_header_03
GettyImages

Corona-Schutzverordnung: Was jetzt gilt!

Anfang November sind für handwerkliche Betriebe aus den Bereichen Kosmetik, Nagelstudios und Maniküren sowie für die Gastronomie neue Regelungen in Kraft getreten, die bis zum 20. Dezember 2020 gelten. 



Im Einzelnen gelten folgende Maßnahmen:



  • Kosmetik, Nagelstudios, Maniküren: Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere Gesichtsbehandlung, Kosmetik, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen), sind bis zum 30. November 2020 untersagt.

Mobile Tätigkeiten sind in den Bereichen erlaubt, wo auch die Salon-Dienstleistung erlaubt ist. Konkret bedeutet dies, dass Friseure und Fußpfleger ihre Dienste auch mobil anbieten dürfen. Kosmetische Betriebe dürfen dies allerdings nicht.

  • Gastronomie: Der Außer-Haus-Verkauf ist erlaubt. Bistro - / Cafebereiche von gastronomischen Handwerken (Bäcker, Fleischer, Konditoren, Eisherstellern) ist untersagt.

Die neuen Maßnahmen werden geregelt in der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW). Hier können Sie sich das aktuell geltende Regelwerk herunterladen:  Corona-Schutzverordnung NRW

Bei Fragen wenden Sie sich an unsere Hotline unter  02931 - 877420