Glasfaser_News2
HwK Südwestfalen

Das Übertragungsmedium der Zukunft

Lichtwellenleiter sind die Zukunft der Kommunikationstechnik. Sie senden Signale in „Lichtgeschwindigkeit“ aus und ermöglichen somit blitzschnelles Internet. Als eines der ersten Berufsbildungszentren in Nordrhein-Westfalen bietet das bbz in Arnsberg Lehrlingen die Möglichkeit zu erlernen, wie Netzwerkverbindungen unter Einsatz von Glasfaserkabeln aufgebaut werden.

Kupferbasierte Leitungen und Lichtwellenleiter

Bereits zum dritten Mal sind Lehrlinge des zweiten Lehrjahrs zwei Wochen lang in der modernen Werkstatt der Infotechnik, um den Aufbau von Netzwerkverbindungen mittels kupferbasierten Leitungen sowie Lichtwellenleitern zu erlernen. Nachdem in der ersten Unterrichtswoche der Fokus auf Kupferkabel gelegt wird, werden in der zweiten Woche die Voraussetzungen für die Planung und Errichtung der Glasfaserkabel geschaffen.



OTDR Messung

Komponenten anordnen, Kabelwege bauen, konfektionieren der Glasfaserkabel - Bevor die hauchdünnen Enden der Glasfaserkabel mithilfe eines Spleißgerätes verbunden und durch einen kurzen Lichtbogen miteinander verspleißt werden können, müssen die Lehrlinge Vorarbeit leisten. Auch die Steckverbindungen müssen vorab per Videomikroskop kontrolliert werden.

Damit die Datenübertragung nicht gestört wird, sollen die Glasfaserkabel sowohl vor und während, als auch nach der Installation gereinigt und von kleinsten Staubpartikeln befreit werden. In einem letzten Schritt werden die Leitungen mithilfe des Optical Time Domain Reflectometry (OTDR) auf Störungen, die die Leitung möglicherweise bremsen könnten, überprüft und auftretende Fehler behoben.