Stubo_AWZ_01
HwK Südwestfalen

StuBos wandeln auf Handwerks-Pfaden

Mauern, zimmern, putzen – Den Nachwuchs begeistert man am besten, wenn man weiß, wovon man spricht. Im Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ) Bau in Kreuztal haben 14  "Studien- und Berufsorientierungs-Koordinatoren" (StuBOs) der Kreise Olpe und Siegen – Wittgenstein selbst realistische Erfahrungen im Handwerk gesammelt.

 

Das Handwerk ist vielfältig

Nach der Begrüßung durch Horst Grübener, Geschäftsführer des AWZ, führte Bildungsprojektleiter und stellvertretender Geschäftsführer Christian Niedermeyer durch die Fachbereiche.  Und motivierte die Lehrer direkt: "Nutzen Sie den Tag, um die vielfältigen Berufsfelder des Handwerks zu den Schülern zu transportieren." 

Im AWZ Bau konnten die Pädagogen jetzt in die Rolle der Azubis schlüpfen und jeweils zwei Handwerke praktisch kennenlernen. In den Bereichen Straßenbau, Maurer, Stahl- und Betonbau, Zimmerer und Stuckateur schnupperten sie echte Handwerksluft.



Unternehmergespräch gewährt weitere Einblicke

Zwischen den beiden Praxisphasen fand eine große Gesprächsrunde mit insgesamt fünf Handwerksbetrieben der Region und einer Ausbildungsbotschafterin aus dem Maurerhandwerk statt. "In der Schule war alles graue Theorie. Jetzt arbeite ich mit meinen Händen. Das ist meine Erfüllung", preiste Thomas Enders von Enders Heizung Sanitär GmbH & Co KG aus Olpe das Handwerk.
Frank Clemens von Clemens Bedachungen Olpe ergänzte: "Wenn man Spaß an dem hat, was man macht, dann macht auch das Lernen Spaß." Auch auf die Frage, warum eine duale Ausbildung mehr Sinn macht als ein Studium, hat der Handwerker eine Antwort: "Es gab noch nie so viele Studienanfänger wie in den letzten 1- 2 Jahren und noch nie so viele Studienabbrecher."

An der Gesprächsrunde nahmen teil:

  • Jens Pukropski (Steuber Elektrotechnik GmbH)
  • Thomas Enders (Enders Heizung Sanitär GmbH & CO KG)
  • Frank Clemens (Clemens Bedachungen)
  • Janet Bingener  (Fleischerei Bingener)
  • Uwe Söder (Autohaus Walter Schneider)
  • Kristina Renell, Auszubildende 2. Lehrjahr (Hochbau Pempeit)

"Lehrer haben oft wenig Kontakt mit Handwerksberufen – mit praktischen Übungen sowie dem Austausch mit Meistern und Azubis erfahren sie, wie vielfältig das Handwerk ist", schloss Verena Kurth vom Team Fachkräftesicherung der Handwerkskammer Südwestfalen einen erfolgreichen Tag ab.