Zertifikatsverleihung Familienfreundliches Unternehmen
Elena Beule Fotografie

Handwerkskammer setzt mit Markenzeichen ein Signal

Flexible Arbeitszeiten, Freistellung bei der Pflege von Angehörigen, Gesundheitsmanagement und ein "Ampelsystem", das vor zu vielen Überstunden schützt: Mit diesen und weiteren Kriterien punktet die Handwerkskammer Südwestfalen als "Familien-Freundliches-Unternehmen im Hochsauerlandkreis".

2013 erstmals ausgezeichnet, wurde die Arnsberger Kammer jetzt erfolgreich rezertifiziert. Landrat Dr. Karl Schneider überreichte das Zertifikat im Rahmen einer Feierstunde in Brilon an Personalchefin Uta Neumeister und Personalratsvorsitzenden Michael Kratzel. Insgesamt wurden in diesem Jahr 17 Betriebe erfolgreich rezertifiziert. Hinzu kamen neun Neuzugänge.

 

Wettbewerbsvorteil im Kampf um Fachkräfte

Dr. Schneider unterstrich die Bedeutung der Auszeichnung: "Es spricht sich im Sauerland herum: Familien-Freundliches-Unternehmen zu werden ist wichtig, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden und gegenüber anderen Betrieben Vorteile im Kampf um Fachkräfte zu haben. Es ist ein Qualitätsmerkmal und sorgt für eine moderne und innovative Kultur in den Unternehmen."

Die Handwerkskammer setzt mit diesem Markenzeichen nicht nach innen, sondern auch nach außen ein Signal. "Eine gute Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, ist ein wichtiger Baustein unserer Personalpolitik", betont Hauptgeschäftsführer Meinolf Niemand. Das stärke Zufriedenheit und Motivation.

 

Handwerkskammer berät auf dem Weg zur Familienfreundlichkeit

Gleichzeitig geht die Handwerkskammer mit gutem Beispiel und damit als Vorreiter voran. Daher unterstützt die Arnsberger Kammer ihre Mitgliedsbetriebe auf dem Weg hin zu einem familienfreundlichen Unternehmen: Marketingberaterin Christine Kluge steht als Ansprechpartnerin für interessierte Handwerker aus dem Kammerbezirk zur Verfügung. Kontakt per Telefon 02931/ 877-177, per E-Mail: christine.kluge@hwk-swf.de .



So geht´s: Zertifizierungsverfahren

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Hochsauerlandkreises (WFG HSK) und das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland hatten im Frühjahr gemeinsam mit zwölf regionalen Partnern zur siebten Runde des Zertifizierungsverfahrens aufgerufen. In zwei Workshops erarbeiteten die teilnehmenden Betriebe Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und lernten, wie wichtig sowohl die externe als auch die interne Kommunikation des Themas Familienfreundlichkeit ist.

 

Auch im Jahr 2019 haben Unternehmen aus dem Hochsauerlandkreis wieder die Möglichkeit, teilzunehmen und das Zertifikat zu erwerben.